Pensionszusage - richtig gemacht

Die Pensionszusage ist für den Gesellschafter-Geschäftsführer der effektivste Weg der Altersvorsorge
Pensionszusage von A bis Z
  Hinterbliebenenversorgung

Neben einer Altersversorgung kann für den Fall des Todes außerdem vereinbart werden, dass der überlebende Ehepartner bis zu dessen Tod eine Witwen- oder Witwerversorgung erhält. Üblich ist eine Witwenrente in Höhe von 60 % der Altersrente. Eine solche Regelung ist auch für den nichtehelichen Lebensgefährten zulässig. Dieser sollte allerdings namentlich benannt werden. Sind Kinder vorhanden, kann vereinbart werden, dass beim Tod beider Elternteile das Unternehmen eine Waisenversorgung bezahlt. Die Waisenversorgung wird in der Regel nur für den Zeitraum vereinbart, in dem das Kind sich in der Ausbildung befindet. Üblich ist außerdem, ein Höchstalter von 25 - 27 Jahren zu vereinbaren. Üblich ist eine Waisenrente in Höhe von 20 v. H (Vollwaise) der Altersrente (10 v. H. bei Halbwaisen).


Zur GmbH & Co.KG Übersicht Zur Leistungshöhe

 

 
SFBA AG