Pensionszusage - richtig gemacht

Lebensversicherungs-Zweitmarktfonds als weiterer Baustein in der Rückdeckung einer Pensionszusage.

Rückdeckung mit Lebensversicherungs - Zweitmarktfonds

Eine relativ junge aber dennoch sehr interessante Anlageklasse sind Zweitmarkt-Lebensversicherungsfonds, die sich je nach Konzeption durchaus gut dazu eigenen, im Rahmen einer Diversifizierung einen Teil einer Pensionszusage rückzudecken. Durch die große Streuung in viele Policen verschiedener Versicherer bieten sie einerseits eine relativ hohe Sicherheit, während andererseits gute Renditechancen durch einen günstigen Einkauf gebrauchter Policen bestehen. Allerdings ist hier ganz besonders auf die steuerliche Konzeption zu achten. Gewerbliche deutsche Lebensversicherungs-Zweitmarktfonds sind steuerlich relativ unkompliziert und wirken sich steuerlich im Betriebsvermögen lediglich auf Körperschaftsteuer und Soli aus, was zu einer relativ hohen Nettorendite führt. Aus diesem Grund empfehlen wir diese Gestaltungsvariante zu wählen.

Auch hierzu einige Tipps:

1. Verwenden Sie auch diese Anlageklasse nur anteilig bei der Rückdeckung Ihrer Pensionszusage, da auch dies grundsätzlich eine unternehmerische Beteiligung ist.

2. Beachten Sie auch hier die Anlagelaufzeiten, da Sie rechtzeitig zu Pensionsbeginn liquide Anlagen zur Verfügung haben sollten. 

3.Entscheiden Sie sich auch hier für erfahrene Anbieter.

4. Investieren Sie in breit streuende Fondsangebote und nicht in gebrauchte Einzelpolicen.

5. Bedenken Sie, dass Fondsangebote mit Sitz im Ausland und Versteuerung nach Doppelbesteuerungsabkommen in der Regel eine extrem nachteilige steuerliche Behandlung erfahren, wenn sich eine Kapitalgesellschaft daran beteiligt. Verlangen Sie hierzu grundsätzlich ein entsprechendes WP-Gutachten für Ihren Fall.

6. Auch die Konstruktion der vermögensverwaltenden Fondsangebote in diesem Bereich enthält ein potentielles Risiko, da die Finanzverwaltung bei einigen Angeboten versucht, diese als gewerblich geprägt einzustufen. Dies würde zwar die Rendite nicht grundsätzlich unattraktiv machen, brächte aber die gesamte steuerliche Gesamtbetrachtung durcheinander.

7. Klären Sie auch hier im Vorfeld, die Verpfändungsproblematik (Sicherung Ihrer Ansprüche im Insolvenzfall).

8. Entscheiden Sie sich auch hier für einen Berater, der diese Gebiet in der gesamten Komplexität abdeckt.Viele Berater besitzen ein sehr umfangreiches Wissen zu Kapitalanlagen. Bedenken Sie, dass dies hier nur ein Teil ist und auch dass Wissen und die Erfahrung im Bereich der Pensionszusage selbst immens wichtig sind.

Diese Tipps sind nur einige Hinweise zu den jeweiligen Themen und schließen einen Anspruch auf Vollständigkeit aus. Ein erfahrener Berater wird Ihnen helfen, diese Konzepte nach Ihren Vorstellungen und Wünschen noch weiter zu optimieren.

© SFBA AG

 

 

Aktienfonds Schiffsbeteiligungen Venture Capital Immobilienfonds Lebensversichg.-Fonds

SFBA AG