Pensionszusage - richtig gemacht

Die Pensionszusage ist für den Gesellschafter-Geschäftsführer der effektivste Weg der Altersvorsorge
Pensionszusage von A bis Z
  Rückstellung

Die GmbH, die die Pensionszusage erteilt, muss die sich daraus ergebende Verpflichtung auf der Passivseite ihrer Bilanz ausweisen, und zwar sowohl in der Handels- als auch in der Steuerbilanz. Da die Verpflichtung der Höhe nach ungewiss ist, handelt es sich um eine sogenannte Rückstellung. Die Rückstellung ist erstmals in der Bilanz des Jahres auszuweisen, in dem die Zusagevereinbarung abgeschlossen worden ist. Die erstmalige Bildung der Rückstellung und ihre spätere Erhöhungen (Zuführungen zur Rückstellung) sind steuerlich als Aufwand zu verbuchen und mindern dementsprechend den Gewinn des Unternehmens.


Zur Rückdeckungsformen Übersicht Zur Rückstellung-Sondervoraussetzung

 

 
SFBA AG